SANDRA KNECHT

my land ist your land

© by Sandra Knecht

Sandra Knecht verbindet Kochen mit Kunst. Mittels Kunst und Kochen untersucht sie, was Heimat und Identität ausmacht. Knechts Praxis ist ein Befragen flüchtiger, sich ständig neu bilden der Zusammenhänge jenseits von Mustern, Normen, Festschreibungen. Heimat definiert keinen bestimmten Ort. Sie kann ein temporäres Gefühl von Sicherheit sein, eine Erinnerung oder eine Geschmacksempfindung: «Meine Heimat wird meine Heimat, ohne eine eigentliche Heimat zu sein». Identität ist schillernd, verhandelbar, in permanenter Transformation begriffen. Im Zentrum dieser Ausstellung stehen denn auch die Künstlerin, die Kunstkocherin Sandra Knecht und das Rhizom aus Geschichte, Kochen, Kunst, Verbindungen zu Menschen, zu Denk- und Handlungsweisen, das ihrer Identität zugrunde liegt. Daraus, wie sie in der Welt steht, wird eine Performance, ein Bild, eine Wurst. Sie schlüpft in Rollen, in Kostüm und Maske, sie verwandelt sich in der Dunkelheit der Nacht. Knecht verwandelt Tiere, Pflanzen, Inspirationen und Beziehungen in Essen. Ihre drei Chnächtässe im Rahmen der Ausstellung sind Hommagen an Künstlerinnen, die ihr wichtig sind.

Deren Werk widmet sie je ein Gericht.

Vernissage
Freitag, 28. August 2020, ab 18 Uhr, Performance Ernesto Kevorkian Sardarabad
Gemeinsame Vernissage mit unserem Nachbarn, der Galerie KUPPER MODERN, die Werke des Künstlers Kesang Lamdark zeigt.

Ausstellungsdauer
29. August – 10. Oktober 2020

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Freitag 14 – 18 Uhr, Samstag 13 – 17 Uhr

Special event
Donnerstag, 10. September, 19.00 Uhr
Lesung Kristin T. Schnider,
Performance Gisela Hochuli

Diners
Freitag, 11. September, ab 19.00 (Diner um 19.30)
Chnächtässe 1

Freitag, 25. September, ab 19.00 (Diner um 19.30)
Chnächtässe 2

Freitag, 9. Oktober, ab 19.00 (Diner um 19.30)
Chnächtässe 3

Für eine Teilnahme an den Diners bitten wir um Anmeldung auf galerie(at)stephanwitschi.ch
Preis pro Person inkl. Getränke Pairing CHF 150.00


 

MARCEL REUSCHMANN

Grenzgänger zwischen Wissenschaft und Kunst

Als ausgebildeter wissenschaftlicher Zeichner fertigte Marcel Reuschmann (geb. 1941) zahlreiche Aquarelle und Zeichnungen an, die ausdrücklich dem Zweck der Dokumentation dienten und die wichtige Grundlagen für Studien und Forschungen bildeten. Was allerdings kaum jemand weiss, Reuschmann zeichnete auch in seiner Freizeit und er tut es noch. Losgelöst von naturalistischer Sachlichkeit bezeugen seine bisher unveröffentlichten Arbeiten einen künstlerischen Ansatz, der im Mittelpunkt der Betrachtung steht.

Herausgeberin: Susanne Werth

Texte: Ute Christiane Hoefert

Edition Stephan Witschi, Zürich 2019

 

ISBN 978-3-906191-09-6


Preis : CHF 58.00

» JETZT BESTELLEN