© Ester Vonplon
Val Curciusa, 2018 Photogramm on rice paper, Edition 5


ESTER VONPLON

DIESSEITS

 

Von Nufenen stieg ich hoch ins Val Curciusa

Das Val Curciusa ist eines der wenigen verbliebenen alpinen Hochtäler der Schweiz, in welchem weder Wasser gefasst wird noch ein Fahrweg existiert. Es ist nur zu Fuss zugänglich. Durch das Fehlen von Eingriffen der Zivilisation ist die Zeit in dieser Hochebene relativiert. Diesen Ort habe ich aufgesucht um im Gelände aus Pflanzen, Tieren, Schatten und Steinen Photogramme zu erstellen. Abbildungen von dem Sommer 2018, mit Licht gezeichnet auf den über 100 jährigen Cellofix Postkarten.

Aus einem Text der Serie Val Curciusa von Ester Vonplon


Vernissage
Donnerstag, 17. Oktober 2019, ab 18 Uhr

Ausstellungsdauer
18. Oktober – 23. November 2019

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Freitag 14 – 18 Uhr
Samstag 13 – 17 Uhr


ROMAN SIGNER

WERKE/WORKS, BAND/VOLUME 4, 2002 - 2018

Herausgegeben von Aleksandra Signer und  Peter Zimmermann 

Texte zu ausgewählten Werken
Paula van den Bosch, Barbara Casavecchia, Christoph Doswald, Esther Flury, Lorenzo Giusti, Paul Good, Matthias Haldemann, Stephan Kunz, Roman Kurzmeyer, Li Zhenhua, Gerhard Mack, Simon Maurer, David Moinard, Kristin Schmidt, Dorothea Strauss, Sunny Sun, Ulrich Suter,  Reto Thüring, Roland Wäspe, Max Wechsler, Sara Weyns, Beat Wismer, Rachel Withers

Mit Werkbeschreibungen von Roman Signer

30,5 × 24,5 cm, 608 Seiten / 670 Abbildungen
Hardcover (Leinen) im Schuber
Deutsch / Englisch

ISBN 978-3-906191-10-2 (Schweiz)

Edition AlbersZimmermann & Edition Stephan Witschi, Zürich
Subskription: CHF 110.00 / ab 1.2.2019: CHF 150.00 

» JETZT BESTELLEN!

Signers Werkstoffe – Wasser, Feuer, Luft und Erde – sind Elemente, die in der Gestaltung des Werkes eingreifen und es vollenden (Roman Signer). Das Sichtbarmachen der Produktion ist meist Teil seiner Arbeit. Der Künstler selbst kommentiert jede der rund 350 Skulpturen und Aktionen, ohne diese zu interpretieren. Er nennt Fakten, wie technische Details, Klima, Ablauf der Ereignisse, und vermittelt so dem Leser eine genaue Vorstellung seiner Arbeit und sogar, Beobachter der Aktion zu sein. Entstanden sind ein Werkverzeichnis und eine autonome Werkbeschreibung dieses einzigartigen Œuvres. Als eigenständige Monografie über die für Signer so wichtigen Jahre folgt dieser als Band 4 der Reihe.