VERSCHOBEN!

NEUER TERMIN FOLGT

© Elsa & Johanna, «Untitled», series «Le lieu d’une attente infinie», 2017, 90 × 71,9 cm.

Diversity

The Future is Female

 

Das Projekt Casa Azul von Giulia Iacolutti ist Teil einer sozio-visuellen Untersuchung der Lebensgeschichten von fünf Transfrauen, die in einem der Männer-Gefängnisse in Mexiko-Stadt inhaftiert sind. Das Projekt zeigt den Prozess der Identitätskonstruktion und der Körperpraxis von Menschen, deren Körper aufgrund ihrer Identität und ihres abgeschiedenen Zustands als doppelt böse gelten. Darüber hinaus sind Werke von Elsa & Johanna zu sehen, die in verschiedene Rollen schlüpfen und mithilfe der Fotografie Beziehungskonstellationen fingieren. Während Joëlle Allet uns zum Spielen verführt, sind das Spiel mit gesellschaftlichen Rollen, die Suche nach Identität und das Unterlaufen von gängigen Rollenbildern Themen, mit denen sich auch Monika Dillier seit Jahren beschäftigt.

Vernissage
Freitag, 13. März 2020, ab 18 Uhr

Ausstellungsdauer
14. März – 24. April 2020

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Freitag 14 – 18 Uhr
Samstag 13 – 17 Uhr


MARCEL REUSCHMANN

Grenzgänger zwischen Wissenschaft und Kunst

Als ausgebildeter wissenschaftlicher Zeichner fertigte Marcel Reuschmann (geb. 1941) zahlreiche Aquarelle und Zeichnungen an, die ausdrücklich dem Zweck der Dokumentation dienten und die wichtige Grundlagen für Studien und Forschungen bildeten. Was allerdings kaum jemand weiss, Reuschmann zeichnete auch in seiner Freizeit und er tut es noch. Losgelöst von naturalistischer Sachlichkeit bezeugen seine bisher unveröffentlichten Arbeiten einen künstlerischen Ansatz, der im Mittelpunkt der Betrachtung steht.

Herausgeberin: Susanne Werth

Texte: Ute Christiane Hoefert

Edition Stephan Witschi, Zürich 2019

 

ISBN 978-3-906191-09-6


Preis : CHF 58.00

» JETZT BESTELLEN