17. März – 19. Mai 2018

Erich Biehle und Marcel Reuschmann 

Zwischen textilem Design, wissenschaftlicher Zeichnung und künstlerischer Freiheit 

Erich Biehle
Ohne Titel, 2015
Wachs und Encre de Chine auf Japanpapier
118 × 78 cm

Marcel Reuschmann
Anonymes Selbstporträt (Waldboden), 2005-2010
Aquarell auf Papier
47,2 × 35,7 cm

Erich Biehle, bekannt als Textildesigner, feierte Erfolge mit Modehäusern wie Givenchy, Yves Saint Laurent oder Dior. 2014 wurde er für sein Lebenswerk mit dem renommierten Grand Prix Design der Schweizerischen Eidgenossenschaft ausgezeichnet. Geboren 1941 in Luzern, studierte er noch bei Johannes Itten in Zürich. In Andy Warhols Fabrik entdeckte Biehle eine Technik mit Wachs, die er auch für seine freien Arbeiten anwendet, die nie öffentlich gezeigt wurden.

Die Ausstellung präsentiert zudem erstmals Zeichnungen von Marcel Reuschmann, geboren 1941 in Zürich Enge. Fast dreissig Jahre war er als wissenschaftlicher Zeichner im Fachbereich prähistorische Archäologie an der Universität Zürich tätig. Daneben entstanden Bilder von organischen Figuren, fantastischen Landschaften und tanzenden Robotern. 1981 erhielt er das Eidgenössische Stipendium für angewandte Kunst. 

Erich Biehle und Marcel Reuschmann verstehen es, handwerkliches Können mit kreativen Ideen zu verbinden. Scheinbar mühelos überwinden sie die Grenze zur Kunst.


Vernissage
Fr, den 16. März 2018, ab 18 Uhr
Die Künstler sind anwesend!

Ausstellungsdauer
17. März – 19. Mai 2018

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Freitag 14 – 18 Uhr
Samstag 13 – 17 Uhr